Auf Kur mit der Natur

Viel mehr als nur Wellness: Natürliche Heilmittel und ihre Wirkung auf die Gesundheit

Es ist die schmeichelnde, wohlige Wärme des Thermalwassers nach der wir uns sehnen. In der sich jede Faser unseres Körpers entspannt, jetzt, wo es draußen so kalt ist und noch für Monate kalt bleiben wird. Die Wärme, in der wir uns reinwaschen – vom Stress, vom Druck, der das ganze Jahr über auf uns zu lasten scheint. In der wir uns erholen. Dabei kann Wasser viel mehr bewirken, als nur gefühlte Erholung.

Perlen des Lebens

Rund um den Sterntalerhof hat die Natur das Land mit Bodenschätzen beschenkt, die die Menschen hier seit Jahrhunderten kultivieren und für die wohl wichtigste Säule des Mensch-seins verwenden: für die Gesundheit. Seit dem Jahre 1621 beispielsweise nutzt man im nahen Bad Tatzmannsdorf die Kraft kohlensäurehaltigen Heilwassers. „Kohlensäuremineralwasser spannt seine schützenden Schwingen über den Sauerstoffgehalt des Körpers“ umschrieb ein Schweizer Wissenschaftler die Wirkungsweise des kostbaren Bodenschatzes: Das im Wasser gelöste Kohlensäuregas dringt während des Bades durch die Haut in den Körper, wo es im Blut zur Lunge transportiert und wieder abgeatmet wird. Dabei entfaltet es seine volle Kraft: Die Blutgefäße werden erweitert, was zu einer Verbesserung der Durchblutung führt. Das im Wasser enthaltene CO2 fördert weiters die Sauerstoffabgabe vom Blut in das Gewebe, was eine Erhöhung des Spannungszustandes der Venenwände bewirkt. Altes Wissen, das längst von der Wissenschaft bestätigt wurde – nicht zuletzt durch die langjährige Forschungsarbeit des Ludwig Boltzmann Forschungsinstituts in Bad Tatzmannsdorf.

Die Kraft der Erde

Wärme und Heilung suchten die Tatzmannsdorfer auch in der Wirkung des Moors, das hier seit über hundert Jahren gestochen wird. Sie wussten warum. Aufgrund seines Wasserbindungsvermögens und seiner Eigenschaft, Wärme über einen längeren Zeitraum konstant hoch zu halten, eignet sich das Heilmoor hervorragend zur Behandlung chronisch entzündlicher und degenerativer Erkrankungen des Bewegungsapparates – durch die milde und dennoch intensive Erwärmung der Gelenke, Sehnen und Muskeln werden Schmerzen nachhaltig gelindert. Verstärkt wird dieser heilende Effekt durch die im Moor vorkommenden Huminsäuren, die der Erde nicht nur ihre typisch dunkelbraune, fast schwarze Farbe verleihen, sondern darüber hinaus stark entzündungshemmend wirken.

Entspannende Wärme

Tief unter dem Moor jedoch liegt der wohl größte Bodenschatz der Region, das Thermalwasser. Mit großem Aufwand erbohrt, sprudelt es hier seit 1988 als „Natrium-Hydrogencarbonat-Chlorid-Mineral“-Thermalwasser aus einer Tiefe von rund 1.000 Metern. Ein wunderbares Naturprodukt, reich an inneren Werten: Mit 2.308 Milligramm pro Liter weist es eine hohe Konzentration an gelösten Stoffen auf. Im Kurzentrum Bad Tatzmannsdorf wird es therapeutisch jedoch vorwiegend zur Unterwassergymnastik und zur Streckbehandlung der Wirbelsäule verwendet.

Zuguterletzt attestiert die Wissenschaft dem Thermalwasser aber auch die „Förderung von Erholungsvorgängen bei chronischen Erschöpfungs- und Ermüdungserscheinungen“. Wir dürfen uns also auch einfach nur wohlfühlen – in seiner schmeichelnden, wohligen Wärme. Und uns ein bisschen erholen.

Sie wollen helfen?

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Der Sterntaler im Abo

Gerne senden wir Ihnen den Sterntaler kostenlos zu

jetzt bestellen